Henshaw - Solo


Beschreibung

Die hyperbare Therapie, auch bekannt als milde hyperbare Sauerstofftherapie (mHBOT), ist die therapeutische Anwendung von Sauerstoff in einer druckbeaufschlagten Umgebung mit einem Niveau über 1 Atmosphäre absolut (ATA).  

Durch den erhöhten Druck kann sich der Sauerstoff stärker lösen (unabhängig von den roten Blutkörperchen), bis hin zur Sättigung des Blutplasmas, der Liquorflüssigkeit und der Körperflüssigkeiten im Allgemeinen, was eine Vielzahl positiver physiologischer, biochemischer und zellulärer Effekte bewirkt.  

Diese nicht-invasive Therapie ist die zuverlässigste Methode, um die Sauerstoffzufuhr im Blut zu allen Organen des Körpers zu erhöhen.  

Eine typische Behandlung dauert 60-90 Minuten. Während dieser Zeit atmet der Patient in einer isolierten, speziellen Umgebung normal. 

Die milde hyperbare Sauerstofftherapie hat in mehreren klinischen Studien gezeigt, dass sie die körpereigene Fähigkeit, sich selbst zu reparieren und zu regenerieren, verbessert. Sie wird daher als Zusatztherapie zur Ergänzung und Verbesserung des Heilungsprozesses sowohl bei chronischen als auch bei akuten Erkrankungen eingesetzt. 

Auf Meereshöhe beträgt der atmosphärische Druck 1ATA (ca. 0,98 BAR oder 14,2 psi), wodurch die Lunge eine normale Menge Sauerstoff aus der Luft aufnehmen kann. In größeren Höhen sinkt der Druck und die Lunge kann nicht mehr so viel Sauerstoff aus der Luft aufnehmen. Aus diesem Grund werden Sauerstoffmasken oft von Bergsteigern in großen Höhen verwendet, gerade um den Sauerstoffgehalt aufgrund des fehlenden Drucks zu erhöhen. In niedrigeren Höhenlagen (unterhalb des Meeresspiegels) geschieht genau das Gegenteil. In diesem Fall ist der Druck höher (über 1ATA) und die Lunge kann leichter und in größerem Umfang Sauerstoff aufnehmen. 

Die hyperbare Behandlung basiert auf dem Konzept der Beziehung zwischen Gasdruck und Absorption in Flüssigkeiten (Blut, Plasma und Gewebe).  Das Henry'sche Gesetz besagt, dass "ein Gas in einer Flüssigkeit im direkten Verhältnis zu seinem Partialdruck gelöst wird".  Auf Meereshöhe beträgt der atmosphärische Druck beispielsweise 760 mm Hg und die Sauerstoffkonzentration 21 %. Der pO2, der den Sauerstoffgehalt des Blutes im Plasma angibt, beträgt also ~40 mm Hg. 

Rote Blutkörperchen haben eine Begrenzung, wie viel Sauerstoff sie mit "Hämoglobin" binden können.  Typischerweise beträgt der Plasmaanteil des Blutes etwa 3% Sauerstoffkonzentration. 

Wenn ein Proband in eine hyperbare Umgebung mit einem Druck von 3 psi gebracht wird, liegt der Anstieg des atmosphärischen Drucks auf Meereshöhe zwischen 760 mm Hg und 915 mm Hg.  Dieser Anstieg bewirkt auch eine Erhöhung des Partialdrucks auf das Sauerstoffgas und führt somit dazu, dass mehr Sauerstoff in der entsprechenden Menge Plasma gelöst wird.  Diese Sauerstoffsättigung im Blut ermöglicht es, dass viel zusätzlicher Sauerstoff zu den Körpergeweben und inneren Organen, einschließlich des Gehirns, transportiert und dort verteilt wird.  Daher wird der Sauerstofftransport im gleichen Teil des Plasmas durch diese Behandlung deutlich erhöht.  Es genügt zu sagen, dass bei einem Druck von drei Atmosphären genügend gelöster Sauerstoff im Plasma vorhanden ist, um den metabolischen Sauerstoffbedarf des ruhenden Körpers in Abwesenheit von Hämoglobin zu decken! 

Die Sauerstofftherapie wurde entwickelt, um die Sauerstoffzufuhr zu ischämischem oder erkranktem Gewebe zu erhöhen, das normalerweise gut auf eine erhöhte Sauerstoffzufuhr anspricht.   

Die Erhöhung des Volumens des gelösten Sauerstoffs im Blutplasma bewirkt fünf grundlegende Effekte: 

  1. Verringerung des Volumens der Gasblasen im Blutkreislauf
  2. Vasokonstriktion, die Ödeme und sekundäre Hypoxie reduziert 
  3. Wiederherstellung des aeroben Stoffwechsels in ischämischem Gewebe 
  4. Entgiftung von vergiftetem Gewebe 
  5. Verbesserung der Phagozytose 

Das Henry'sche Gesetz besagt, dass in der Gas-Flüssigkeits-Beziehung die Menge des Gases, die sich in der Flüssigkeit löst, proportional zu seinem Partialdruck ist. Das Henry'sche Gesetz hilft also bei der Vorhersage, wie viel Gas in der Flüssigkeit gelöst sein wird. Die tatsächliche Menge hängt auch von der Löslichkeit des Gases und seinem Partialdruck ab. 

Das Gesetz von John Dalton hingegen besagt, dass der Gesamtdruck eines Gasgemisches die Summe der Drücke der einzelnen Gase ist, als ob sie einzeln existieren würden. 

Die Anwendung der hyperbaren Therapie wird empfohlen für: 

  • Schnelle Erholung nach Verletzung oder Trauma 
  • Vor und nach medizinischen und zahnärztlichen Eingriffen 
  • Spitzenleistung und/oder schnellere Erholung für Athleten  
  • Adjuvant bei bestimmten chronischen und schweren Erkrankungen (Autismus, Lupus, MS, Lymes und mehr) 

Zustände, die von einer hyperbaren Therapie profitieren können:

  • Magenübersäuerung 
  • Akne 
  • ADHD - Aufmerksamkeitsdefizit-Hyperaktivitätsstörung 
  • Allergien 
  • Anti-Aging 
  • Arthritis 
  • Asthma 
  • Autismus 
  • Bellsche Lähmung 
  • Entgiftung des Körpers 
  • Hirnverletzung 
  • Candidiasis 
  • Zerebrale Lähmung 
  • Chronische Müdigkeit 
  • Durchblutungsstörungen 
  • Kosmetische Chirurgie 
  • Diabetes 
  • Kater 
  • Kopfschmerzen/Headaches 
  • Immundefizienz 
  • Gelenkschmerzen 
  • Gliedmaßenverlust/Amputation  
  • Lupus 
  • Lyme-Krankheit 
  • Multiple chemische Empfindlichkeiten 
  • Multiple Sklerose 
  • Parkinson-Krankheit 
  • Hautkrankheiten 
  • Schlaf-Störungen 
  • Sportverletzung 
  • Infarkt 
  • Wundheilung siehe 

USP

  • Einfache Installation und minimale Wartung 
  • Maximale Benutzerfreundlichkeit Instrument für den persönlichen Gebrauch, zu Hause oder im Studio 
  • Kleine Größe und transportabel 

HÄUFIG GESTELLTE FRAGEN 

Ist die Hyperbarkammer sicher? 

Absolut sicher! In der Überdruckkammer wird komprimierte, gefilterte, konditionierte und mit Sauerstoff angereicherte Umgebungsluft verwendet. Auch bei regelmäßiger Anwendung besteht keine Gefahr einer Sauerstoffvergiftung, da eine maximale Sättigung von 25 % erreicht wird, die nur mit Hilfe einer persönlichen Maske auf 99 % gebracht werden kann. 

Sobald Sie sich in der Kammer befinden, können Sie sowohl visuell als auch verbal ohne Schwierigkeiten mit der Außenwelt kommunizieren. Die meisten Menschen berichten von einem angenehmen und sehr entspannenden Erlebnis und verlassen die Kammer mit einem erfrischenden Gefühl.  

Diese Therapie ist nicht-invasiv, nicht-pharmazeutisch und es gibt keine gefährlichen Nebenwirkungen. 

Können Kinder allein hineingehen? 

Nein! Ein Erwachsener muss ein Kind immer begleiten. Es ist eine großartige Zeit, um zusammen zu sein und Zeit für die Erwachsenen/Kinder-Bindung durch Lesen oder Spielen zu verbringen. 

Wie lange dauert eine Sitzung? 

Eine Sitzung dauert in der Regel zwischen 60 und 90 Minuten. 

Wie oft sollte ich meine Sitzungen planen? 

Eine Empfehlung wird auf der Grundlage Ihrer therapeutischen Bedürfnisse und nach einer ersten Einschätzung Ihrer gewünschten Ziele ausgesprochen. 

Was kann ich während meiner hyperbaren Sitzung tun? 

Hören Sie Musik oder sehen Sie sich einen Film auf Ihrem PC oder Tablet an 

Benutzen Sie Ihr Mobiltelefon ohne Einschränkungen zum Anrufen oder Simsen. 

Spielen Sie Handheld-Spiele oder eine Mini-Konsole. 

Lesen von Büchern oder Zeitschriften auch auf digitalen Lesegeräten. 

Schlafen mit Entspannungs- und/oder sensorischen Deprivationsgeräten.  

Was kann ich während meiner Sitzung erwarten? 

Vor dem Aufblasen erscheint die Kammer kleiner, als sie bei vollem Druck ist. Innerhalb einer Minute bläst sich die Kammer vollständig auf und lässt einem Erwachsenen genug Platz, um aufrecht zu sitzen oder sich vollständig hinzulegen. Nachdem die Kammer aufgeblasen wurde, beginnt sie mit dem Druckaufbau. In diesem Fall können Sie einen leichten Druck in den Ohren verspüren. Der einfachste Weg, Ohrenschmerzen zu lindern, ist ein kurzer Ausgleich durch eine oder mehrere der folgenden Methoden: 

Schließen Sie den Mund und verstopfen Sie Ihre verstopfte Nase fest mit den Fingern und dem Daumen. Schnäuzen Sie, als ob Sie sich die Nase putzen würden, aber halten Sie Nase und Mund immer geschlossen. Wenn dieser Vorgang korrekt durchgeführt wird, spüren Sie, wie Luft durch Ihre Ohren austritt, und dies sollte den Druckunterschied ausgleichen. 

Oder indem Sie gähnen und den Mund so weit wie möglich öffnen und dabei auch die Zunge herausstrecken. Dies führt dazu, dass die die Ohren umgebenden Nasennebenhöhlen Luft ablassen, wodurch der Druckunterschied verringert wird. 

Setzen Sie sich aufrecht hin. Drehen Sie den Kopf ganz nach rechts, dann ganz nach links. Wiederholen Sie die obigen Schritte, bis die Ohren freigegeben sind. 

Wenn Sie die Eltern eines kleinen Kindes waren, das während der Druckbeaufschlagung Probleme mit den Ohren hat, sollten Sie den Bereich direkt unterhalb der Ohren hinter dem Kiefer massieren.   

Gibt es irgendwelche Nebenwirkungen? 

Es wurden keine gefährlichen Nebenwirkungen bei der milden hyperbaren Therapie berichtet. Es gibt jedoch ein paar Dinge, die Sie bei der Vorbereitung auf Ihre erste Sitzung in einer Kammer beachten sollten: 

Manche Menschen verspüren beim Ausprobieren der Kammer ein leichtes Unbehagen in den Ohren, das dem Gefühl bei der Landung eines Flugzeugs sehr ähnlich ist. 

Manche Menschen erleben nach den ersten paar Sitzungen eine leichte Müdigkeit, da der Körper sich von den toxischen Elementen befreit, die sich im Körper angesammelt haben. Dies ist ein sicherer und notwendiger Effekt auf dem Weg zur körperlichen Verbesserung.  

Gibt es weitere Tipps, um das Erlebnis in der Kammer zu verbessern? 

Es ist immer am besten, bequeme und lockere Kleidung zu tragen, da enge Kleidung das Gefühl der Klaustrophobie verstärken kann. 

Sie sollten vor dem Betreten der Kammer keine großen Mengen an Flüssigkeiten zu sich nehmen. 

Verwenden Sie keine Parfüms oder Kölnischwasser, wenn Sie wissen, dass Sie eine hyperbare Sitzung haben werden. 

Gibt es Gründe, warum eine Person die Kammer nicht betreten sollte?

Es gibt einfache, aber spezifische Einschränkungen für die Nutzung des Raums. Sie dürfen es niemals betreten, wenn: 

Sie unter dem Einfluss von Alkohol oder psychotropen Medikamenten stehen.., 

wenn Sie ein ernstes Problem mit Ihrem Gehörgang, Trommelfell oder einer Ohrinfektion haben.

wenn Sie Grippe- oder Erkältungssymptome haben  

wenn Sie Parfüm oder Eau de Cologne verwendet haben. 

Sie können auch mögen